Tipps zur Finanzierung einer Denkmalschutz-Immobilie

Meistens geht der Erwerb einer Immobilie mit einer Finanzierung einher, da sehr oft der Eigenkapitalanteil nicht ausreichend ist.

Nun einige Tipps:

Mit einer Einnahme-Überschuss-Rechnung kann man den eigenen, zur Verfügung stehenden Betrag ermitteln, der dann zur Tilgung der Kreditraten eingesetzt werden kann. Zu den Einnahmen zählen Arbeitslöhne, Kindergeld, Unterhaltszahlungen, Renten und andere wiederkehrende Leistungen. Zu den Ausgaben zählen alle Lebenshaltungskosten wie Verpflegung, Freizeitbeiträge, Ausbildungskosten, Versicherungen, Autokosten und sonstige kleiner Ausgaben.

Diese beiden Posten werden nun gegenübergestellt. Die jeden Monat fällige Kaltmiete kann bei der Rechnung außen vor gelassen werden, da diese z.B. bei Eigenbedarf in den eigenen vier Wänden ja wegfallen würde. Die Nebenkosten bleiben erhalten und müssten den neuen Wohnumständen angepasst werden.

Was am Ende dieser Rechnung übrig bleibt, kann als Tilgung für Kredit und Tilgungszinsen verwendet werden.