Hausbau

In Zeiten steigender Rohstoff-und Energiepreise, ist es von ernormer Wichtigkeit beim Hausbau darauf zu achten, dass später wenig Energie verloren geht und somit auch die Nebenkosten gering bleiben. Wichtig ist dabei ein Gesamtkonzept, bei dem eine gute Dämmung von Dach, Fenstern, Außenwänden und Keller mit einem energiesparenden Heizsystem und dessen energiesparender Steuerungstechnik Hand in Hand gehen. Eine gute Dämmung sichert ein besseres Wohnklima und trägt der Verringerung des CO2-Ausstoßes bei.

Der Neubau ist vorteilhaft, da es als wirtschaftlich zweckvoll und umweltbewusst erweist. Somit kann man reichlich Energie sparen.
Schon die Lage des Hauses ist bedeutend in Bezug auf die sinnvolle Nutzung der Sonnenwärme 
und Verschattung und Windschutz durch Wälle und andere Gebäude. Außerdem ist zu beachten, dass für alle Neubauten die Energiesparverordnung (EnEV) bindend ist, und in ihrer gegenwärtigen Fassung von allen Bauherren eingehalten werden muss.

Sie sollten bei der Entscheidung der Heizungstechnik und der Technik für die Wärmewasseraufbereitung auf preiswerte, umweltschonende und einfache Angeboten achten, um ein größtmögliches Energiesparen zu erzielen. Es ist ratsam, zu vergleichen. Dies gilt auch für die verschiedenen Bereiche der Energieträger: Erdgas, Nahwärme, Strom und Heizöl. Um möglichst viel Energie sparen zu können, ist es wichtig, dass Sie, je nach Ansprüchen, genauestens nachforschen und durchrechnen. Viele Haushaltsgeräte sorbieren massive Mengen an Strom schon im Stand by-Modus ab.

Je weniger Energie verloren geht, desto weniger muss produziert werden, und umso weniger Kosten entstehen. Denn bei der Planung entstandene Fehler lassen sich nur schwer und auf Kosten des Geldes wieder korrigieren. Es ist empfehlenswert von Anfang an in eine stärkere Dämmung zu investieren.